160 Jahre Tradition

Alois Nagel´s Bruder Heinrich

Alois Nagel´s Bruder Heinrich

1849 war es, wo die Konzession zum Verkauf von alkoholischen Getränken zum 1. mal für die Familie Weiper verlängert wurde. Informationen über die Zeit vor 1849 existieren leider nicht. Aber der Name Nagel spielt ab 1907 eine Rolle als Anna Weiper und Joseph Nagel heiraten und den Betrieb übernehmen. Deren Sohn Alois heiratet in 1951 Elisabeth Schrieverhoff und in diesem Jahr ist auch die "Wiedereröffnung" des Gasthauses. Nach einigen Jahren, und zwar in 1955, wird bereits der Saal erweitert. 1979 kommt die Kegelbahn hinzu und wird der Saal noch mal vergrößert.

Josef (Sohn von Alois und Elisabeth) und Beate Nagel heiraten in 1985 und führen den elterlichen Betrieb weiter. In 1994 erweitern die beiden mit dem Gästehaus und verfügten somit über 14 Zimmer. Das reichte jedoch nicht. In 2001 wurde das Hotel mit Biergarten erbaut und es kamen weitere 13 Comfortzimmer hinzu.
2008 enstand im Biergarten eine "Jeux de Boules" Bahn und der 1. südlohnner Boule-Club wurde gegründet.

Elisabeth und Alois Nagel in 1951....

und deren Nachfolger Josef und Beate Nagel in 1985.

Bild oben Links: Joseph Nagel
Bild unten Rechts: seine Frau Anna Nagel
Bild oben Mitte: Familienfeier in 1951 im Biergarten an der Stelle wo jetzt der Saal ist.
Bild oben Rechts: In geselliger Runde bei der Wiedereröffnung in 1951.
Bild unten Links: Auch damals schon war das Kartenspielen bei schönem Wetter beliebt.



Foto & Text: Gemeindearchiv Südlohn

Foto & Text: Gemeindearchiv Südlohn

Diese Postkarte zeigt Südlohn nach dem Jahre 1936.
Links oben der Kirchplatz mit der neu angebauten Sakristei, links die Häuser Rotterdam, Telöken und Schrote.
Rechts oben die Kirchstraße. Die linke Straßenseite zeigt das Geschäft Nathan Wolff und Wilhelm Bürger. Dahinter das Haus von Funke - ehemaliger Verwaltungssitz des Amtes Stadtlohn mit dem Amtmann von Basse.
Links unten zeigt sich die Menke Mühle, im Jahr der Aufnahme ohne Windflügel.
Unten rechts zeigt das Kriegerdenkmal zur Kirchstraße gewandt. Sie auch unter Ehrenmale.


Foto & Text: Gemeindearchiv Südlohn

Foto & Text: Gemeindearchiv Südlohn

Bild: Am Ende der Straße auf der linken Seite sieht man die damalige Schankwirtschaft Nagel. Am Ende rechts das Gästehaus.



Impressum | Kontakt | Nachricht | Sitemap